WAS MACHE ICH?

INDIVIDUELLE COACHING- / BERATUNGSANGEBOTE

PROZESSMANAGEMENT | EFFIZIENZ | WIRTSCHAFTLICHKEIT

Eine optimale, den operativen Workflows des jeweiligen Hotelkonzepts angepasste Aufteilung und Anordnung der Wirtsräume und öffentlichen Bereiche ist eine Grundvoraussetzung, um einen Betrieb wirtschaftlich führen zu können. Hier sind auch die Wege der Gäste und des Personals im Haus von größter Bedeutung. Voraussetzungen für eine Hotelplanung, die dem Betreiber des Hotels nach Fertigstellung nicht unnötig hohe Personalkosten verursacht, sind detaillierte Kenntnisse der Prozesse eines Hotels, die sich, abhängig von Konzeption und Anzahl der gastronomischen Outlets, unterschiedlich gestalten. Zeit- und somit Kostenfresser müssen rechtzeitig erkannt und korrigiert werden. Auch eine nachträgliche Analyse im Bestand fördert meist erstaunliche Fakten zu Tage, die im Alltag als Routine hinterlegt sind, sich tatsächlich aber als unnötige Kostenfresser herausstellen. Im Zusammenspiel/Einklang mit den Beobachtungen und Meinungen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden wirtschaftlich optimale Zielprozesse definiert. Denn: Gegen Betriebsblindheit ist kein Mensch gefeit. Ein externer und erfahrener Blick sieht mehr.

Die Leistungen:

  • Proaktive Beratung von Investoren und Architekten
  • Prüfung von Bauplänen | Optimierungsvorschläge
  • Status-Quo Analyse im Bestand | Ausgangs- / Zielprozesse
  • Identifizierung von Zeitfressern | Bepreisung | Optimierungsvorschläge

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE BERATUNG | ANALYSEN | KENNZAHLEN 

Die Personalkosten stellen den größten Kostenblock in der Hotellerie dar und beeinflussen den betrieblichen Rohertrag drastisch. Eine gründliche, an Konzeption und Hotel angepasste Bedarfsplanung und Budgetierung macht diese Position zuverlässig und belastbar. Ob bei Neubau oder bei einem sich bereits in Betrieb befindlichen Haus müssen die Zahlen in Budget oder BWA zusammenpassen, sonst ist eine wirtschaftliche Betriebsführung mit vorhersehbaren Kosten nicht möglich. Aus den betriebswirtschaftlichen Zahlen sowie weiteren Angaben und Werten des Hotels lassen sich die Basiskennzahlen für ein erfolgreiches Revenue-Management errechnen und ableiten. Sowohl in der Logis, als auch im MICE. So ist das Management nicht nur darüber informiert, wie sich das Hotel im Benchmarking positioniert, sondern auch darüber, wie es sich wirtschaftlich präsentiert.

Meine Leistungen:

  • Erstellung und Prüfung von Personalbedarfs- / einsatzplänen
  • Erstellung und Prüfung von Budget (bis BI vor Steuern)
  • Erstellung von Kennzahlen für das Revenue-Management

MARKTANALYSEN | BEDARFSANALYSEN | MITBEWERBERANALYSEN

Wer ein Hotel bauen oder sein bestehendes Hotel neu positionieren möchte, benötigt belastbare Zahlen und Fakten, ob und in welchem Maß eine bauliche oder strategische Maßnahme empfehlenswert oder machbar ist. Die Prognosen für einen Standort sowie wirtschaftliche und touristische Entwicklung geben Auskunft darüber, ob ein Neubau lohnenswert und ratsam ist. Viel Aussagekraft haben die bereits in der Destination tätigen Mitbewerber. Zielgruppen, Qualität, Investitionsstaus, Zukunftspläne und Preisgefüge: Dies und vieles mehr fließt in eine aussagekräftige Bewertung ein und gibt Auskunft darüber, ob und mit welcher Konzeption sich ein neues Hotel lohnt. Auch für eine Neupositionierung am Markt, vielleicht verbunden mit einem Re-Branding, sind die Fakten einer solchen Auswertung von grundlegender Bedeutung. Eine teure Maßnahme, ob Neubau oder Neupositionierung, benötigt einen soliden Sockel: Zahlen, Daten, Fakten.

Leistungen:

  • Erstellung von Markt-, Standort-, Bedarfs- und Mitbewerberanalysen

FACHVORTRÄGE | FACH-KEYNOTES

HOTELPLANUNG – AUS DEM NÄHKÄSTCHEN GEPLAUDERT

Warum ist der Gast auf dem nächtlichen Weg ins Bad gestürzt? Was macht der Babywickeltisch auf der Herrentoilette? Und warum ist das Steak erkaltet, wenn es beim Gast ankommt? Ein interessanter und unterhaltsamer Kurzvortrag über ca. 30 Minuten für Architekturbüros und Investoren mit einem Überblick über die vielen sichtbaren und unsichtbaren Gruben, die auf dem Weg der Hotelplanung zu finden sind. Stilblüten aus der Vergangenheit, interessante Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Architekturbüros und Einrichtern sowie Aspekte, die nur jemand kennen kann, der in dieser Infrastruktur lange Jahre gearbeitet hat. Unterhaltsam und leicht verdaulich.

DAFÜR HABE ICH KEINE ZEIT

Einer der am meisten unterschätzten Bereiche in der Hotellerie ist das Management der digitalen Bewertungen unserer Gäste, oder anders ausgedrückt: das Online-Reputationsmanagement. Welches unglaubliche Potenzial in der zeitnahen, zielgerichteten und gastbezogenen Beantwortung der Online-Bewertungen steckt, ist vielen Hotels nicht mal annähernd bewusst. Ob nun bei den großen OTAs oder auf Bewertungs- und Metaplattformen: Gäste hinterlassen ihre positiven oder auch negativen Bewertungen an unglaublich vielen Stellen im Internet und legen somit eine heiße Spur für Hotelsuchende, die sich in der deutlichen Mehrheit auch tatsächlich daran orientieren und auf deren Basis Vorentscheidungen fällen. Eine kurzfristige Reaktion durch gut geschultes Personal und die geschickte und korrekte Anwendung einiger rhetorischen Tricks sind das Geheimnis des Erfolgs. Ein aufweckender, unterhaltsamer und interessanter Vortrag in 30 Minuten.

WER BIN ICH?

34 Jahre lang war ich als gelernter Hotelkaufmann in Hotels der 4- und 5-Sterne Kategorie in verschiedenen Positionen tätig. 24 Jahre davon habe ich ein oder zwei Hotels parallel geleitet und durfte immer neue Dinge dabei lernen: Dazu gehörten intensive Erfahrungen im Um-, An- und Aufbau von Hotels, die damit verbundene Optimierung der Prozesse oder deren Planung im Neubau, Analysen und Budgets, New- und Re-Brandings sowie betriebswirtschaftliche Feinarbeit.

Angefangen habe ich bei Steigenberger im Hotel Kurhaus Bad Kreuznach als gut bezahlter Praktikant, der für alle Seminarräume alleine verantwortlich war. Es folgte meine Ausbildung zum Hotelkaufmann im gleichen Hause sowie im Anschluss verschiedene Stationen bei Steigenberger in Frankfurt und Augsburg im Verkaufsbereich. Im Bremer Park Hotel kam ich bereits als Direktor Marketing & Verkauf an und war von hier aus viel im Ausland unterwegs. In den Jahren danach folgten mehrere Stationen in privat geführten 4-Sterne Häusern als Direktor, manchmal Best Western, manchmal Ringhotel, manchmal frei von jeglichem Brand.

Wirklich dankbar bin ich all den tollen und interessanten Menschen, mit denen ich bei den verschiedensten Projekten zusammenarbeiten durfte. Von ihnen konnte ich vieles lernen: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, aber auch Vermögensverwalter, Ingenieure, Statiker, Einrichter und Planer, Eigentümer, Rechtsanwälte und viele mehr. Dieses Füllhorn an Erfahrungen und Wissen teile ich heute gerne mit meinen Kunden.

WARUM MIT MIR?

Eine gute und wichtige Frage, die ich hier gerne beantworten möchte!

Als erfahrener Hotelier und Berater, mit Netzwerkpartnern für andere Themenbereiche im Hintergrund, muss ich keine Büroräume, möglicherweise an mehreren Standorten, unterhalten und die Kosten dafür auf den Kunden umlegen.

Die Hotelbranche hat sich im Laufe der Zeit, insbesondere in den vergangenen 10 Jahren, rasant und drastisch verändert. Will man auch in der Zukunft einen Hotelbetrieb nach außen erfolgreich und nach innen wirtschaftlich sinnvoll führen, muss man schnellen Schrittes vorangehen. In jeder Beziehung. Für diese schnellen und genau geplanten Schritte stehe ich.

Ich habe die Reaktionen der Gäste auf jede Veränderung in der Branche über die Jahre im Hotel erlebt und habe mit unzähligen Kunden und Gästen darüber gesprochen.

Ich habe mich stets weitergebildet, auf dem Laufenden gehalten und neue Erkenntnisse mit dem Personal besprochen und ggf. umgesetzt. So gehörten z.B. kurze und unkomplizierte Prozesse bei mir stets zum Alltag. Auf diese Weise hatte das gesamte Personal mehr Zeit für Gäste, der Aufbau von Überstunden wurde überschaubar und es bedurfte keiner hohen Rückstellungen am Jahresende für die zahlreichen Gut- und nicht genommenen Urlaubstage.

Diese und viele andere praktische Erfahrungen, gekoppelt mit dem über viele Jahre aufgebauten Know-how in allen Bereichen eines Hotels, befähigen mich heute dazu, einen klaren Blick auf die Dinge zu werfen, Fehler im System zuverlässig zu erkennen und praktische Lösungsvorschläge zu unterbreiten.

Bei einem unverbindlichen Gespräch zum Kennenlernen werde ich Sie gerne davon überzeugen.

HONORARE

Die Tageshonorare für Beratungen und Coachings sind von der Anzahl der im angefragten Zeitraum vakanten Arbeitstage sowie dem Umfang des Projekts abhängig. Größere und langfristige Projekte ab fünf Tagen werden in der Regel pauschalisiert.

Für vorbereitende Arbeiten auf ein Projektgespräch oder ein Seminar können, je nach Aufwand, geringe Honorare anfallen. Ein erstes Informations- und Kennenlerngespräch ist im Nahbereich bis 200km kostenfrei. Darüber hinaus werden die reinen Reisekosten (DB-Fahrkarte 1. Klasse | Bahncard 25 First oder € 7,80 / 100km mit dem Auto) in Rechnung gestellt.