VIII – Erst optimieren, dann schauen wir mal

Gehen wir einmal davon aus, dass sich Direktion und Mannschaft die Zeit genommen und sich an einen Tisch gesetzt haben. Gehen wir weiterhin davon aus, dass hoffentlich alle Fehler, Probleme und Unebenheiten ohne externe Hilfe erkannt und entweder optimiert oder eliminiert wurden. Setzen wir voraus, dass man sich über die Zielprozesse geeinigt, diese definiert und aufgesetzt hat. Dann ist der Punkt für einen eventuell nächsten Schritt erreicht.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich absolut kein Feind der Digitalisierung bin. Ganz im Gegenteil. Ich gestalte meinen Alltag, zumindest meinen beruflichen Teil, so digital wie irgend möglich (im privaten Teil des Tages bleibe ich mit meiner Familie lieber analog. Eine Digitalisierung wäre nicht zielführend…). Dass ein großer Teil der Guest-Journey mittlerweile digitalisierbar ist und dies weitgehend auch so umgesetzt wird, finde ich Klasse! Aber können wir jeden Prozess im Haus digitalisieren? Bedarf es hier nicht vieler analoger Prozesse? Die interne Kommunikation kann z.B. perfekt in großen Teilen aus dem analogen Prozess ausgegliedert werden. Aber putzen sich die Zimmer digital? Wie soll man digital kochen, Servicearbeiten verrichten, Logistik bewältigen, Reparaturarbeiten durchführen und Gäste herzlich begrüßen?

Geht das?

 

Photo: Adobe Stock

Neue Beiträge
ProzessmanagementProzessmanagement